Die besondere Münze - März
2018

Denar des Otho

15.Januar-16.April 69 n.Chr.

Denar des Otho 15.Januar-16.April 69 n.Chr.

Erläuterungen:

  1. Der Denar aus der römischen Kaiserzeit (Rom, 3,20 Gramm, Durchmesser ca. 21,3 mm, Silber) zeigt auf der Vorderseite den Kopf des Otho nach rechts blickend. Die Titelumschrift des Avers lautet: IMP M OTHO CAESAR AVG TR P . Auf dem Revers sieht man Securitas nach links stehend einen Kranz und Zepter haltend. Die Umschrift lautet: SECURITAS PR
  2. Der am 28. April 32 n. Chr. geborene Sohn des L. Salvius Otho und der Albia Terentia sollte sich im legendären Vierkaiserjahr nur für knapp drei Monate am Genuss der Kaiserwürde erfreuen. M. Salvius Otho erhielt seine Akklamation als Imperator erst am 15. Januar des Jahres 69. IMP steht für Imperator, ursprünglich als Titel des militärischen Oberbefehlshabers wurde dieser zum Teil der kaiserlichen Titulatur, ebenso CAESAR als Beiname der Gens Iulia und AVG, für Augustus, als Titel des römischen Kaisers. TR P  (Tribuniciae Potestate) bezeichnet die Vollmachten, die das Amt eines Volkstribuns mit sich brachte. Die auf der Rückseite zu sehende Securitas galt u.a. als Symbol für Sicherheit und Schutz.
  3. Nach dem Tode des Nero schloss sich eine Zeit der Bürgerkriege an, welche im so genannten Vierkaiserjahr gipfelte. Vier unterschiedliche Männer kämpften in diesem Jahr um die Kaiserwürde: Galba, von revoltierenden Soldaten letztendlich ermordet, Otho, der nach seiner Niederlage bei Bedriacum einige Tage später den Selbstmord als einzigen Ausweg sah, Vitellius, ebenfalls von Soldaten ermordet und der General Vespasian. Vespasian ging aus diesem Kriege als Sieger hervor und bescherte dem römischen Reich für zehn Jahre eine solide Herrschaft.

(Lit.: Kienast, Eck, Heil: Römische Kaisertabelle, WBG Verlag, 6. Auflage 2017; Ursula Kampmann: Die Münzern der röm. Kaiserzeit, Battenberg Verlag, 2. Auflage 2011; Sutherland: The Roman Imperial Coinage, SPINK AND SON Ltd., Revised Edition 1984)