Aktuelles

Bonner Münzfreunde und Sparkasse KölnBonn eröffnen Münzausstellung

15.05.2017

Am 15. Mai eröffneten Werner Hümmrich, Leiter der Hauptfiliale der Sparkasse KölnBonn am Friedensplatz, Bonn, und Dr. Ulrich Heide, Vorsitzender der Numismatischen Gesellschaft Bonner Münzfreunde e. V., in der Schalterhalle der Sparkasse die erste einer Serie von Münzausstellungen, mit denen Sammlern und Nichtsammlern  gleichermaßen Münzen und Medaillen als „Geschichte zum Anfassen“ vorgestellt werden sollen.

Die erste Ausstellung ist dem Thema „Venedig – Die Republik des Heiligen Markus und ihr Geld“ gewidmet. Dr. Ulrich Heide, der bereits mit mehreren Vorträgen und Zeitschriftenveröffentlichungen auf das faszinierende Münzwesen Venedigs aufmerksam gemacht hat, präsentiert Raritäten vor dem Hintergrund der Geldgeschichte der berühmten Lagunenstadt. Ein kleiner Begleit-Flyer führt durch die Ausstellung.

Künftig sollen jährlich zwei Münzausstellungen, jeweils für ca. 6 Wochen, in den Schalterhallen der Sparkasse KölnBonn am Friedensplatz stattfinden. Die nächsten Ausstellungen werden voraussichtlich der Göttin Europa, Bonner und Kölner Münzen und Medaillen sowie dem Entdecker Kolumbus gewidmet.


Die Bonner Münzfreunde trauern um Bernd Müller

13.02.2017

Bernd Müller

04. September 1943 – 26. November 2016

Bernd Müller hat seit 1984 die numismatisch-wissenschaftliche Arbeit der Numismatischen Gesellschaft Bonner Münzfreunde aktiv mitgestaltet. Sein besonderes Engagement galt der Medaillenkunst, insbesondere den Medaillen auf berühmte Persönlichkeiten. Er hat mehrere Bücher herausgegeben und war auch Mitinitiator der Bonner Numismatischen Studien, in denen er u.a. den 1. Teil seiner Studie „Beethoven in Nummis – Medaillen und Plaketten auf Bonns berühmtesten Sohn“ veröffentlicht hat.

Während der Arbeiten  am 2. Teil seiner Beethoven-Studie ist Bernd Müller überraschend gestorben. Wir Bonner Münzfreunde werden unserem Münzfreund stets ein ehrendes Andenken bewahren. Nach Möglichkeit werden wir eine Veröffentlichung der Gesamtstudie zu „Beethoven in Nummis in Memoriam Bernd Müller“ anstreben.


Jahresrückblick 2016

01.12.2016

Der hohe Stand der seit Jahren anhaltenden positiven Entwicklung der Numismatischen Gesellschaft Bonner Münzfreunde konnte auch im Jahr 2016 gehalten werden. Der bewährte Veranstaltungszyklus von jährlicher Münzbörse, monatlichen Münz-Treffs mit Münz-Ausstellungen und monatlichen Münz-Gesprächen sowie zwei öffentlichen Münz-Vorträgen und zwei Münz-Exkursionen fand bei Vereinsmitgliedern wie numismatisch Interessierten großen Anklang. Wachsenden Zuspruch fanden bei Nichtvereinsmitgliedern vor allem die Informations-und Beratungsangebote.

Weiterlesen


Eligius-Preis 2016

11.07.2016

Den diesjährigen Eligius-Preis der Deutschen Numismatischen Gesellschaft erhielten gemeinsam Dr. Eberhard Auer von der Numismatischen Gesellschaft Bonner Münzfreunde e.V. und Dr. Peter Hammer von der Numismatischen Gesellschaft Zschopau e.V. für ihre wissenschaftlichen Forschungen zu metallurgischen Aspekten der Numismatik  und ihre langjährige Tätigkeit als Vorsitzende der genannten Münzvereine (s. NNB 5/2016, S. 192).

Beide sind auch Mitglieder des Arbeitskreises für Experimentelle Numismatik, in den sie ihr naturwissenschaftliches Fachwissen bei numismatisch-metallurgischen Fragen einbringen.

Die Preisverleihung erfolgte in einer kleinen Feier während des 13. Deutschen und 24. Mitteldeutschen Münzsammlertreffens am 18. Juni 2016 in Potsdam.

Für Dr. Auer ist es bereits der zweite Eligius-Preis. 1992 erhielt er ihn für das Auffinden des bis dahin in Fachkreisen unbekannt gewesenen Münzedikts Friedrich Ulrichs von Braunschweig-Wolfenbüttel über die Ausprägung der Harzer Feinsilbermünzen (s. NNB 10/1992, S. 253).


Bonner Münzfreunde besuchen Burg Eltz und Münstermaifeld

27.06.2016

Burg Eltz, deren Bild den ehemaligen 500 Mark-Schein der Bundesrepublik Deutschland ziert, war der Höhepunkt der Jahresexkursion der Bonner Münzfreunde. 25 Mitreisende genossen am 26. Juni 2016 bei herrlichem (!) Wetter das zwischen Hunsrück und Eifel liegende Maifeld mit seinen landschaftlichen Sehenswürdigkeiten. Die von Münzfreund Reiner Theil wie immer perfekt organisierte Exkursion ließ zunächst die Geschichte der Familienburg derer von und zu Eltz lebendig werden.

Nach dem Mittagessen folgte die Besichtigung der Altstadt von Münstermaifeld, dessen Name auf ein Kloster „Monasteri in Meinefeld“ zurückgeht. Ein begeisterter Heimatkundler führte die Bonner durch die fast 800jährige wechselvolle Geschichte seiner Heimatstadt, die 1690 im Pfälzischen Erbfolgekrieg von dem französischen Marschall Boufflers anstelle von Münstereifel, welches das eigentliche Ziel sein sollte, zerstört wurde.

Auf das gemeinsame Kaffeetrinken zum Ausklang der Exkursion wurde wegen des Fußballspieles Deutschland-Slowakei ausnahmsweise verzichtet.


7. Bonner Münzbörse

27.06.2016

Münzausstellung mit Münzen-Gewinnspiel

 „Mit Kolumbus nach Amerika“

Etwa 250 Sammler und Interessenten ließen es sich trotz des unwirtlichen Regenwetters nicht nehmen, am 25. Juni die 7. Bonner Münzbörse zu besuchen. Auf der inzwischen etablierten Börse präsentierten 25 Anbieter Münzen und Medaillen von der Antike bis zum Euro. Auch für Banknotensammler gab es so manches Schnäppchen. Der kostenlose numismatische Informations- und Beratungs-Service kam wie immer gut an. Das ansprechende Ambiente des Augustinums, die bewährte Organisation und der bewährte Catering-Service waren Garanten für eine von Sammlern und Anbietern in gleicher Weise als erfolgreich empfundene Münzbörse.

Die diesjährige Münzausstellung war dem Seefahrer und Entdecker Christoph Kolumbus gewidmet, der 1492 auf der Suche nach einem westlichen Seeweg nach Indien die Bahamas-Inseln erreichte und als Entdecker Amerikas gilt. Kolumbus ist wie keine andere Person numismatisch gewürdigt worden, mehr als 50 Länder haben Münzen und Medaillen auf ihn geprägt.

Auch in diesem Jahr hatten sich die Bonner Münzfreunde wieder etwas Besonderes einfallen lassen! Jeder Teilnehmer am Münzen-Gewinnspiel „Mit Kolumbus nach Amerika“ konnte ein Münz-Tütchen gewinnen. Und natürlich durften junge Münzsammler wieder in die beliebte Grabbelkiste greifen.